Zum Hauptinhalt springen
News

Faire Woche: Fairtrade Towns der Metropolregion Nürnberg entdecken

Über 50 Aktionen und Veranstaltungen zum Fairen Handel in der Metropolregion Nürnberg vom 11. bis 25. September 2020

Worum geht es eigentlich beim Fairen Handel, was macht eine Fairtrade Town und wo kann ich fair gehandelte Produkte einkaufen? Sieben Städte und Gemeinden in der Metropolregion Nürnberg bieten interaktive Stadtrundgänge und Ralleys zu diesen Fragen an: Nürnberg, Uffenheim, Bayreuth, Neuendettelsau, Neumarkt i.d.OPf., Herzogenaurach und Fürth. Einige der Rundgänge und Ralleys wurden extra für die deutschlandweite Faire Woche vom 11. bis 25. September entwickelt, andere können ganzjährig wahrgenommen werden.

Die Angebote sind sehr vielfältig, von geführten Rundgängen mit Kurzvorträgen und interaktiven Spielen über Ralleys, die eigenständig durchgeführt werden können. Sie richten sich sowohl an SchülerInnen, als auch an Studierende und Erwachsene. „Der faire Rundgang durch Bayreuth regt nicht nur Diskussion und Austausch zwischen den Teilnehmenden an. Er zeigt auch mit Bildungsmaterialen was Fairer Handel bedeutet, zum Beispiel anhand der Zutaten einer Schokolade und deren Produktionsbedingungen.“, so Silvia Schultes Referentin für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Weltladen Bayreuth.

Wer ein Smartphone besitzt kann in Nürnberg und Fürth auch an Geo-Caching Touren teilnehmen. Per GPS-Daten wird die Route durch die Stadt ermittelt, an unterschiedlichen Stationen müssen Rätsel rund um den Fairen Handel gelöst werden um zu Ziel zu gelangen.

Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Die Fairtrade Towns der Metropolregion Nürnberg sind jedes Jahr aktiv dabei. „Wir freuen uns, dass sich die Fairtrade-Towns über die Stadtgrenzen hinaus vernetzen und gemeinsam den fairen Handel vorantreiben. Die Metropolregion Nürnberg ist ein Leuchtturmprojekt und gutes Beispiel dafür, was in einer Region mit gebündelten Kräften erreicht werden kann.“, so Lisa Herrmann, Leitung Kampagnen bei TransFair e.V.. 2019 wurde als „aktivste Kleinstadt deutschlandweit“ sogar die mittelfränkische Stadt Herrieden ausgezeichnet.

Zusätzlich zu den Rundgängen und Ralleys locken weitere faire Highlights. Am 18. September verwandelt sich zum Beispiel die Fürther Gustavstraße beim „Parking Day“ in eine grüne Oase mit Musikprogramm und Mitmachaktionen. Viele Weltläden gestaltet Schaufensterausstellungen und bieten Fairkostungen an. Alle Aktionen in der Region fasst der Kalender der Fairen Woche zusammen: www.faire-woche.de

Lade Daten