Zum Hauptinhalt springen

Würdigung, Sichtbarmachung, Plattform

Symposien zur Kultur- und Kreativwirtschaft der Metropolregion Nürnberg

Die Kultur- und Kreativwirtschaft mit ihren elf Teilmärkten zählt zu den führenden, impulsgebenden Wirtschaftskräften in Deutschland. Sie hat als Wirtschaftsfaktor, Beschäftigungsfeld und innovative Branche eine zentrale Rolle für die Metropolregion Nürnberg. Mit den Symposien zur Kultur- und Kreativwirtschaft bieten die Foren Wirtschaft & Infrastruktur sowie Kultur seit 2011 eine Plattform zum Austausch, zur Sichtbarmachung und Würdigung der Branchenakteure in der Metropolregion. In Planungsrunden werden die Veranstaltungen mit einem Team aus Branchenakteuren vorbereitet – Themen und Inhalte werden somit aus den Teilmärkten gesetzt und bilden die Realität, die Stärken und Herausforderungen der Akteure vor Ort ab.

 

Save the Date


12. Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft
Thema: Wert kreativer Arbeit


Montag, 24.10.2022 ab 13.00 Uhr
im Museum für Kommunikation Nürnberg

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie ab Mitte September auf dieser Website.

 

 

Kultur- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion Nürnberg
Die Metropolregion Nürnberg versteht sich als Heimat für Kreative und wirbt mit ihrem Potenzial für die weitere Akquisition von Fachkräften, für Stabilität von Lebensqualität, Niveau und Attraktivität in ihrer Region. Die Kultur- und Kreativwirtschaft (KuK) hat als Wirtschaftsfaktor, Beschäftigungsfeld und innovative Branche eine zentrale Rolle in diesem Gefüge.

„Unter Kultur- und Kreativwirtschaft werden diejenigen Kultur- und Kreativunternehmen erfasst, welche überwiegend erwerbswirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und / oder medialen Verbreitung von kulturellen / kreativen Gütern und Dienstleistungen befassen.“ (Wirtschaftsministerkonferenz. 2008. Beschlusssammlung der Wirtschaftsministerkonferenz am 9./10. Juni 2008 in Regensburg, Band 143, Berlin)

Der 2. Bericht zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der EMN aus dem Jahr 2019 konstatiert diesem Wirtschaftsbereich gute Zahlen: Im Kern- und Minibereich sind 2016 schätzungsweise rund 15.500 Selbstständige und Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft der Europäischen Metropolregion Nürnberg tätig (siehe Abb. 3). Zusammen mit knapp 47.000 abhängig Beschäftigten arbeiten somit mehr als 62.000 Erwerbstätige in der KuK. Der geschätzte Umsatz liegt bei 4,3 Milliarden Euro.  Der Kernbereich ist für die ökonomische Einschätzung der KuK von besonderer Bedeutung. Hier sind rund 8.600 Selbstständige und Unternehmen tätig, die über 33.200 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Regel wirtschaftlich stabile und existenzsichernde Arbeitsplätze bieten.

Ihre Ansprechpartner

Hanna Latuske
Tel.: +49 (0)9131/ 86-1026
E-Mail: hanna.latuskestadt.erlangen.LÖSCHEN.de

Geschäftsstelle Forum Kultur
Stadt Erlangen
Referat für Kultur, Bildung und Jugend, Gebbertstr. 1, 91052 Erlangen

Markus Pietsch
Tel.: +49 (0) 911 / 2 31-85 02
E-Mail:  markus.pietschstadt.nuernberg.LÖSCHEN.de

Geschäftsstelle Forum Wirtschaft & Infrastruktur
Stadt Nürnberg
Wirtschaftsförderung Nürnberg, Theresienstraße 9, 90403 Nürnberg

Weitere Informationen

Digitales Symposium 2021: ARCHITEKTURMARKT

Architektur für alle – Partizipation als Fest

Wir stehen vor globalen Herausforderungen, die nur gemeinsam und durch das Handeln jedes Einzelnen bewältigt werden können. Dies zeigt uns, der Klimawandel ebenso wie die Pandemie. Um einen wirklichen sozialen, ökonomischen und ökologischen Wandel herbeiführen zu können, müssen bestehende Prozesse, Strukturen und Beteiligungsmechanismen hinterfragt werden. Partizipation bedeutet nicht nur, die zukünftigen Nutzer*innen und Bewohner*innen in die Fragestellungen einer Entwicklung einzubeziehen. Zugleich muss auch jede und jeder Einzelne Verantwortung in diesen Prozessen übernehmen.

Die Veranstaltung“ Architektur für alle – Partizipation als Fest“ soll alternative Beteiligungsprozesse zeigen, die Ziele, Wege und Verfahren der gemeinsamen Gestaltung der Lebensumwelt beispielhaft umgesetzt haben.

Mit Impulsen aus Planung, Politik und Verwaltung von Roland Gruber (nonconform), Bürgermeisterin Christiane Meyer (Ebermannstadt) und Prof. Dr. Agnes Förster (RWTH Aachen) werden Herausforderungen dargestellt und Möglichkeiten aufgezeigt. In fünf spannenden Tracks laden Architekt*innen, Expert*innen und kommunale Akteur*innen aus Politik und Verwaltung ein, gemeinsam zu diskutieren und neu zu denken. Es moderiert Prof. Mario Tvrtković (Hochschule für angewandte Wissenschaft Coburg).

Mit dem 11. Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion Nürnberg wollen das Forum Wirtschaft und Infrastruktur und das Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg die Veranstaltungsreihe für die Teilmärkte der Kultur- und Kreativwirtschaft mit einer wirtschaftlich starken gesellschaftlichen zentralen Branche schließen. Das Symposium soll den Akteur*innen sowie den aktuellen Themen und Herausforderungen des Architekturmarktes in der Metropolregion Nürnberg einen Raum geben – zur Diskussion, Vernetzung und Beteiligung.

Das Symposium wurde in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Architektenkammer geplant. Wir danken unseren Partnern bayern design GmbH, NIK e. V. und XR HUB Nürnberg für die finanzielle Unterstützung. Unseren Partnerinnen Technische Hochschule Nürnberg, Hochschule Coburg, IHK Nürnberg für Mittelfranken danken wir für die gute Kooperation.
 

Zum ersten Mal fand das Symposium für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion Nürnberg digital statt. Digitalisierung und Vernetzung waren die Fokusthemen der zehnten Konferenz für die elf Teilbranchen am 08.12.2020. Akteurinnen und Akteure, Entscheiderinnen und Entscheider sowie Interessierte konnten in den Austausch gehen, über die aktuelle Situation für Kreativwirtschaftsunternehmen und Kulturschaffende diskutieren und gemeinsam Antworten auf die aktuellen Herausforderungen finden. Ein Grußwort sprach die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach.

Mit campus-n.de entstand für das diesjährige Symposium eine individualisierte virtuelle Konferenz-Plattform. Angepasst an Inhalt und Programm der Veranstaltung ermöglichte die Plattform die Bewegung und den Austausch der Teilnehmenden in einer ansprechenden 3-D-Umgebung und war mehr als eine gewöhnliche digitale Veranstaltung.  Experten aus Unternehmen, Agenturen und Institutionen der Kultur- und Kreativwirtschaft berichteten u.a. in einem Podiumsgespräch über aktuelle Strategien, Geschäftsmodelle und neue Möglichkeiten im Zeichen der Digitalisierung.
Acht Vorträge und Workshops luden die Teilnehmenden aus allen Branchen zur Diskussion und Vernetzung zu den Themen XR, Social Media, virtuelle Erweiterung des Museumsraums, Fördermittel, Gründen in Corona-Zeiten und smarte Tools für den Arbeitsalltag im Handwerk ein.

Mit Onida Sounds und dem Sunday Morning Orchestra sorgten zwei lokale Bands für eine entspannte Atmosphäre in den Pausen.
Die Kultur- und Kreativwirtschaft mit ihren elf Teilmärkten zählt zu den führenden, impulsgebenden Wirtschaftskräften in Deutschland. Seit 2011 veranstaltet die Metropolregion Nürnberg ein jährliches Symposium für die Kultur – und Kreativwirtschaft. Neben der Vorstellung des lokalen kreativen Spektrums zielt die Veranstaltung auf die engere Vernetzung von Kultur und Wirtschaft und bietet gleichzeitig ein Forum, um über aktuelle Herausforderungen zu diskutieren.

 

 

Zeig' Dein Projekt
Im Rahmen des 10. Symposiums zur Kultur- und Kreativwirtschaft am 08.12.2020 hatten Kreativschaffende der Metropolregion Nürnberg – Agenturen, Solo-Selbstständige, Unternehmen und Institutionen – die Möglichkeit, mit der Vorstellung eigener digitaler Projekte und Konzepte den virtuellen Raum zu erobern. Damit möchten wir die Sichtbarkeit der kreativen Szene erhöhen und Raum für Synergien und Kooperationen schaffen. Zudem soll die Aufmerksamkeit potenzieller Auftraggeber*innen gewonnen werden.

 

 

Weitere Informationen zu der Vielzahl der beliebten Festivals der EMN erhalten Sie hier

Starke Branchen und "Leitbild WaBe"

Kompetenzfelder und -cluster der Metropolregion

Mehr erfahren

Lade Daten Loading...