Zum Hauptinhalt springen
kuenstlerinnen-der-metropolregion-nuernberg

Pauline Füg

Lyrik, spoken word & mental health

Lyrik, spoken word & mental health

Pauline Füg ist Künstlerin des Monats Juni

 

„Ich liebe es, kreativ zu sein, Texte zu schreiben und anderen Menschen zu zeigen, wie leicht es ist, ihre eigenen Gedanken auf Papier zu bringen und über den Horizont hinaus zu denken.“
Die in Fürth lebende Autorin und Diplom-Psychologin war schon als Kind von Reimwörtern fasziniert. Ihre Begeisterung für Poesie führte sie in den letzten 20 Jahren immer wieder auf Deutschlands Poetry Slam Bühnen. Mit Erfolg, wurde sie doch 2006 und 2007 Finalistin der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, wo sie 2007 zur besten weiblichen Bühnenpoetin gekürt wurde.
Mit Worten die Welt verändern, sie besser machen, ist für sie Antrieb. Mittlerweile tritt sie nicht nur selbst als Bühnenpoetin auf, sondern fördert auch Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem kreativen Weg beim Schreiben, u.a. mit dem Next Generation Poetry Slam Nürnberg/Fürth, durch Mentoring-Programme, Schreibworkshops und Networking. Auch als Jurorin u.a. beim Fränkischen Preis für Junge Literatur ist sie gefragt. Zwei Lyrikbände mit den Titeln „nach der illusion“ und „die abschaffung des ponys“ sind von ihr erschienen, ebenso die Graphic Novel „zauberspruch für verwundete“. Ihre Gedichte sind komplexe, fragile Sprachgebilde, die sich mit unserer Wahrnehmung und den Krankheiten unserer Seele beschäftigen. Ihre Texte berühren und geben Freiräume zum Weiterdenken. Zusammen mit Tobias Heyel bildet sie das Poesie-Duo „großraumdichten“. In ihren Programmen „an grauzonen vorbei“ oder „langsamer als die dunkelheit“ jonglieren die beiden zusammen mit DJs und einer Videokünstlerin mit Worten, untermalen lyrische Gesellschaftsbeobachtungen mit harmonischen Elektrobeats und bringen ihr Publikum zum Schmunzeln. Mit Gedichten die Seele berühren, das schafft die Diplom-Psychologin und Autorin auch in Workshops, die sie in Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen gibt. Demenzpoesie nennt sie ihr Projekt, mit dem sie geistige Flexibilität und kreatives Potential weckt.
Pauline Füg gelingt es in ihren Projekten, Poesie und Psychologie auf kluge Weise miteinander zu verbinden. Hierfür wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kulturpreis Bayern, dem Kulturförderpreis Würzburg und einem Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern. Die Jury des Forums Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg hat Pauline Füg im Juni 2022 für ihr Engagement, die Metropolregion zu einem Ort gelebter Poesie zu machen, zur „Künstlerin der Metropolregion Nürnberg“ gewählt.

Text: Gerti Köhn, Leiterin des Kulturamtes Fürth

Foto: Vanessa Daher Makeup: Magdalena Rohrwild Outfit: LaCola Secondhandshop

Foto: Vanessa Daher

Lade Daten Loading...