Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilungen

Hadi Alizadeh im April zum Künstler der Metropolregion gekürt

Das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg kürt seit Mai 2010 einmal im Monat eine Künstlerin oder einen Künstler, der im Einzugsgebiet der Metropolregion Nürnberg lebt, wirkt oder arbeitet. Die Jury des Gremiums wählte für den Monat April 2020 den Nürnberger Künstler Hadi Alizadeh.

Das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg kürt seit Mai 2010 einmal im Monat eine Künstlerin oder einen Künstler, der im Einzugsgebiet der Metropolregion Nürnberg lebt, wirkt oder arbeitet. Die Jury des Gremiums wählte für den Monat April 2020 den Nürnberger Künstler Hadi Alizadeh.

Der gebürtige Iraner Hadi Alizadeh lebt seit 2012 in Nürnberg und gilt als einer der bedeutendsten Instrumentalisten für Tonbak und Daf – den zentralen Trommelinstrumenten der traditionellen persischen Volksmusik. Daneben ist Hadi Alizadeh auch ausgebildeter Kalligraph und Lehrer für Kalligraphie. Mitreißend sind seine Liveauftritte, die das Publikum staunen lässt, welch unglaubliche Tonfolgen und Klangwelten zwei Händen mit zehn Fingern entspringen können. Hadi Alizadeh ist ein Virtuose ersten Ranges und kann auf eine vielfältige Karriere zurückblicken. So konzertiert er als Solist, im Duo oder mit unterschiedlichen Ensembles, er gibt Workshops im In- und Ausland, tritt bei Festivals auf, organisiert Konzerte wie 2017 das Friedenskonzert in der Tafelhalle Nürnberg und ist gefragter Partner von Theaterproduktionen. Zudem hat Hadi Alizadeh verschiedene Bücher verfasst, darunter 2010 das Lehrbuch für die Rahmentrommel Daf sowie eine Theorie und Übungen für ungerade Rhythmen (2012). Zurzeit sind mehrere Lehrbücher in Arbeit, von denen eines kurz vor dem Abschluss steht. Überhaupt ist für Alizadeh, der in Teheran bei Meister Bahman Rajabi seine Ausbildung an der Bechertrommel Tonbak erhielt, die Vermittlung seiner Musik eine zentrale Angelegenheit. Seit vielen Jahren gibt er im Großraum Nürnberg Kurse und Workshops, seit 2019 ist er Lehrer an der Musikschule Nürnberg. Dort unterrichtet er bei zunehmender Nachfrage Kinder und Erwachsene und baut verschiedene Ensembles auf. 2011 gründete Alizadeh die Gruppe „Alamto“, die Elemente der traditionellen persisch-kurdischen Volksmusik mit der westlichen Musik verbindet.

Alizadeh hat verschiedene Auszeichnungen und Preise gewonnen, darunter 2011 Bester Instrumentalist beim Val Tidone Festival und 2017 zusammen mit Gayané Sureni den ersten Preis beim Creole Festival in Nürnberg. In den nächsten Wochen und Monaten waren zahlreiche Konzerte und eine Workshopreihe in Kooperation mit anderen Musikern geplant. Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Homepage www.hadi-alizadeh.com. Die gegenwärtige Situation ist vor allem für Künstlerinnen, Musiker und andere Kulturschaffende eine große Belastung. Es ist zu hoffen, dass bald wieder Auftritte möglich sind, denn ein Liveerlebnis vermittelt Musik auf unmittelbare und ganz unnachahmliche Weise.

Alle bisher ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler der Metropolregion Nürnberg sind zu finden unter
www.metropolregionnuernberg.de/kuenstlerinnen-der-metropolregion-nuernberg

Text Sven Hauschke, Direktor Kunstsammlungen der Veste Coburg

Lade Daten