Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilungen

N2025-Bewerbungsbüro startet „CALL FOR IDEAS“

Projektideen von Künstlerinnen und Künstlern der gesamten Metropolregion Nürnberg sind bis zum 01. März 2020 gefragt.

Nürnberg ist in der Endrunde des Wettbewerbs um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025, und der Bewerbungsprozess wird nun konsequent und intensiv fortgesetzt. In dieser Phase spielt vor allem das kulturelle und künstlerische Programm eine herausragende Rolle. Das Bewerbungsbüro ruft im Sinne der Beteiligung alle Künstlerinnen, Künstler und Kunstkollektive aus der Metropolregion Nürnberg dazu auf, ihre Ideen einzureichen. Eine Auswahl davon soll in das zweite Bewerbungsbuch eingehen und dadurch die Bewerbung unterstützen.

Welche Ideen werden gesucht?
Für das zweite Bewerbungsbuch, einzureichen bis 31. Juli 2020, werden exzellente und herausragende Ideen und Projekte von Künstlerinnen, Künstlern und Kunstkollektiven gesucht, die sich mit dem Motto PAST FORWARD und den Themen der Nürnberger Bewerbung, Menschlichkeit, Weltgestaltung, Miteinander, auseinandersetzen. Dabei sind die Kunstschaffenden in der Wahl völlig frei: visuelle Künste, Film, Literatur, Theater, Fotografie, Tanz, Architektur, Design, Mode oder Handwerk – alles ist möglich und Grenzen können überschritten werden.

Prozessablauf
Der Prozess gliedert sich in zwei Phasen:

In Phase I können Ideen bis zum 1. März 2020 online unter www.n2025.eu oder postalisch eingereicht werden. Wichtig ist dabei die Begrenzung jeder einzelnen Idee auf maximal zwei Seiten. Ein Kuratorium wählt anschließend aus allen eingereichten Ideen diejenigen aus, die von besonderer künstlerischer Qualität und Relevanz für die Bewerbung sind. Die Künstlerinnen und Künstler, deren Ideen ausgewählt wurden, erhalten innerhalb einer Woche eine Rückmeldung des Kuratoriums.

In der darauffolgenden Phase II erhalten sie die Möglichkeit, ihre Ideen bis zum 30. März 2020 zu konkretisieren. Erwartet werden dann unter anderem: eine ausführliche Ideenbeschreibung, die Nennung der zeitlichen Umsetzung und eine grobe Aufstellung der Kosten. Abschließend entscheidet das Kuratorium, welche der Ideen in das zweite Bewerbungsbuch überführt werden. Besonders die internationale Anschlussfähigkeit sowie die Realisierbarkeit sind hier entscheidende Kriterien. Für die Ausarbeitung in Phase II erhalten die Künstlerinnen und Künstler 1.500 Euro je Projekt.

Neue Kriterien
Der CALL FOR IDEAS unterscheidet sich von den beiden in 2018 und 2019 durchgeführten OPEN CALLS in wesentlichen Punkten. Darunter: Das Einreichen der Ideen findet nicht auf einer öffentlichen Plattform statt, und die Ideen können nicht eingesehen werden. Allein das Kuratorium entscheidet über die Ideen, es findet keine öffentliche Wahl statt. Es werden explizit künstlerische Ideen und Projekte gesucht. Die Umsetzung der Ideen soll in Nürnberg oder in der Europäischen Metropolregion Nürnberg angedacht sein, wobei der virtuelle Raum nicht ausgeschlossen ist. Vorausgesetzt Nürnberg erhält den Titel „Kulturhauptstadt Europas“, ist die Umsetzung der Ideen und Projekte zwischen 2021 und 2025 möglich. Es gibt für die Ideen und Projekte keine Budgetlimitierung.

Zurück