German
EN
Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News >

Metropolregion Nürnberg setzt digitales Zeichen als Willkommensregion

11.12.2018

Positives Fazit zur Online-Kampagne für polnische Fachkräfte aus Großbritannien

Der polnische Kampagnen-Botschafter und Ingenieur Dr.-Ing. Kamil Krzeminski hat mit seiner Familie in Erlangen eine zweite Heimat gefunden.

Neue und innovative Wege in der Fachkräfteakquise: Erstmals haben Invest in Bavaria mit der Regionaldirektion Bayern und die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit und die Metropolregion Nürnberg gemeinsam ein digitales Projekt zur Gewinnung von Fachkräften realisiert. Nach sechs Wochen haben die Partner Bilanz gezogen. Die Auswertungen zeigen: Die Strategie ist vielversprechend. Das Pilotprojekt soll 2019 breiter ausgerollt werden.

Um vom Brexit betroffene polnische Bürgerinnen und Bürger für die Metropolregion zu gewinnen, richtete sich eine Online-Kampagne ganz gezielt an Menschen unter anderem aus dem Gesundheitsbereich, Technischen und IT-Berufen und dem Speditions- und Logistikbereich, Fachkräfte, die in der Metropolregion Nürnberg händeringend gesucht werden.

Große Aufmerksamkeit bei Zielgruppe erreicht

Mit dem Slogan „Beware! of the place for good life in Bavaria” sprach die Kampagne die spitz zugeschnittene Zielgruppe über in Großbritannien ausgespielte Online-Banner, Social-Media-Anzeigen und auf Job-Portalen in Polen an. Zehn plakative Gründe warnten davor, in die Metropolregion zu ziehen. Durch die außergewöhnliche Aussage wurde eine sehr hohe Aufmerksamkeit erreicht. Insgesamt erzielte die Kampagne eine Reichweite von knapp zwei Millionen Impressionen und hat mit der Website www.bewareofgoodlife.de die Metropolregion Nürnberg als sympathische und weltoffene Willkommensregion platziert, in der es sich gut leben und arbeiten lässt. Durchschnittlich verbrachten die etwa 12.000 Webseitenbesucher mehr als zwei Minuten auf der Landingpage.

„Die Kampagne hat eine positive digitale Spur für Fachkräfte gelegt, die nach Bayern und in die Metropolregion Nürnberg führt. Hier locken attraktive Jobs, gute Karrierechancen, vergleichsweise geringe Lebenshaltungskosten und ein hoher Freizeitwert. Auch zur Familie ist es nicht weit – dank drei Direktflügen von Nürnberg nach Polen“, betont der Wirtschaftsvorsitzende Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst.

Ausführliche Informationen für 16 potentielle Bewerber

Interessenten konnten sich über ein Kontaktformular auf www.bewareofgoodlife.de direkt an die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit wenden. Die fachkundigen Berater hatten für insgesamt 16 Interessenten weiterführende Informationen zu Kinderbetreuung, Schulen oder Behördengängen angeboten. Zu einer konkreten Bewerbung ist es bisher nicht gekommen. Unter den hochqualifizierten Interessenten wurde die Attraktivität und die Vielfalt an Beschäftigungsmöglichkeiten in der Metropolregion Nürnberg sehr gut vermittelt und das Bewusstsein für die Region erhöht.

„Wir konnten den Interessenten vielfältige Informationen geben, sei es über die beruflichen Chancen in der Metropolregion Nürnberg oder aber zu spezifischen Anliegen, wie Fragen nach notwendigen deutschen Sprachkenntnissen oder fachlichen Anforderungen in den einzelnen Berufsbildern. Dass bislang noch keine konkreten Bewerbungen eingegangen sind, ist nicht ungewöhnlich. Der Entscheidungsweg zu einer konkreten Bewerbung in Deutschland dauert oft bei Bewerbern aus dem Ausland länger. Ein paar Interessenten wollen sich aber nunmehr intensiver mit dem Thema beschäftigen“, erklärt Thorsten Rolfsmeier, Geschäftsbereichsleiter des Internationalen Personalservice der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV).

Unterschiedliche Stärken der Partner als Erfolgsfaktor

Ein Erfolgsfaktor sind nach Aussagen der Geschäftsführerin Dr. Christa Standecker, die unterschiedlichen Kompetenzen der Partner. "Erstmalig betreiben drei öffentliche Einrichtungen gemeinsam Fachkräfteakquise: Die Metropolregion Nürnberg steuert die regionalen Stärken, Invest in Bavaria die Kreatividee und seine profunde Kompetenz aus dem bayerischen Standortmarketing. Die Bundesagentur bringt ihr Wissen ein, welche Talente regional gesucht werden und ihre Beratungskompetenz, unter welchen Voraussetzungen ein Wechsel nach Deutschland sinnvoll und möglich ist."

„Das Thema Fachkräfte ist im internationalen Standortwettbewerb zentral. Invest in Bavaria möchte neben Investoren verstärkt qualifizierte Fachkräfte anwerben. Denn auch hier gilt es, vom Standort Bayern zu überzeugen. Wir konnten mit dem von unserer Werbeagentur Hello entwickelten Kreativkonzept BEWARE viel Aufmerksamkeit erzeugen und freuen uns auf die Ausdehnung der Kampagne in 2019“, betont Dr. Wolfgang Hübschle, Leiter von Invest in Bavaria.

„In der Metropolregion besteht ein hoher Bedarf an Arbeitskräften. Ein Baustein zur Deckung dieses Bedarfes ist die Gewinnung ausländischer Arbeitskräfte. Für Arbeitgeber, die daran Inte-resse haben, sind die örtlichen Arbeitgeber-Services der Arbeitsagenturen die ersten Ansprech-partner. Die Kolleginnen und Kollegen dort beraten die Unternehmen gerne“, so Klaus Beier, Geschäftsführer Operativ der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit ergän-zend.

Die Kampagne war auf Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums entstanden. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern gilt es nun aus den Erfahrungen des ersten Pilot-Projekts seiner Art in Deutschland Schlüsse zu ziehen und das Vorgehen zu verfeinern. Eine gemeinsame Weiterentwicklung der Kampagne für polnische Fachkräfte aus Großbritannien ist für das Jahr 2019 geplant.

Weitere Infos unter: www.bewareofgoodlife.de