German
EN
Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News >

Innovationsforum "Nachhaltige Energiesysteme" in der Metropolregion Nürnberg gibt Anstoß zur Entwicklung innovativer Projektideen

22.11.2017

Branchenübergreifende Kooperation: Dr. Schmidt (Automation Valley Nordbayern), Dr. Fraas (Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg), Frau Pottkämper (DLR - Projektträger), Dr. Couronné (NIK e.V.) und Dr. Hauch (ENERGIEregion) [vlnr] Foto: H. Wraneschitz

Die Einordnung von Zukunftsideen in die Bereiche „Energie“, „Informationstechnik“ oder „Automatisierung“ reicht nicht mehr aus. In den letzten Jahren sind sektorenübergreifende Innovationen immer wichtiger geworden und haben die Grenzen der einzelnen Kompetenz-Cluster verschwimmen lassen.

Dies war auch der Anstoß für das „Innovationsforum Nachhaltige Energiesysteme – sicher, dezentral, vernetzt“. Innerhalb der letzten neun Monate diskutierten und entwickelten Experten aus Wirtschaft und Forschung, während mehrerer Workshops, Perspektiven für nachhaltige Energiesysteme und Ideen für neue Modellprojekte. Darüber hinaus hatten sie Zeit, „weg vom Arbeiten in einem  Themenfeld hin zur übergreifenden, interdisziplinären Kooperation, wo Innovation entsteht“ zu gelangen, erläutert Dr. Jens Hauch, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der ENERGIEregion Nürnberg e.V. Die Kompetenzinitiativen  Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft e.V. und  Automation Valley Nordbayern sowie die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken unterstützten die ENERGIEregion dabei, über Branchengrenzen hinauszudenken und neue, innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die Ergebnisse aus dem Innovationsforum wurden am 17. und 18. Oktober 2017 in einer Abschlusskonferenz mit rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Bundesgebiet diskutiert und weitergeführt. Schwerpunkte des Austausches waren die Fachforen zu den Themen:

•   „Intelligente Sektorenkopplung bei Immobilien: Strom, Wärme, Mobilität im Verbund denken“

•  „Datenbasiertes Energiemanagement in der Produktion: Energie in Echtzeit regeln, steuern, speichern“

• „Stabilisierung und Optimierung von Stromnetzen durch intelligente, dezentrale Systemkomponenten“

Innerhalb dieser Foren wurden jeweils 3-5 Konzeptideen vorgestellt, die von den Teilnehmenden nach den Kriterien Innovation, wirtschaftliches Potential und Machbarkeit bewertet und weiterentwickelt wurden.

Neben den Fachforen bestand die Konferenz unter anderem aus Impulsen zu den Themen „Sektorenkopplung auf Quartiersebene“, „Verwendung von strukturierten Massendaten für Produktions-, Prozess- und Energieoptimierung“ und „Speichertestzentrum Arzberg – Offene Plattform für die reale Erprobung neuer smart Grid Technologien“. Am Vortag, den 17.10., fanden Exkursionen auf dem Energie Campus Nürnberg, zur größten Solarthermieanlage in Bayern im Nahwärmenetz Hallerndorf und am Frauenhofer IISB statt.

Mit der Konferenz erhielten vor allem kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen und Verbände die Möglichkeit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen, strategische Kooperationen zu schließen und Projekte zu initiieren. Das Innovationsforum forcierte damit den Transfer von Zukunftstechnologien und Trends in die Energiebranche. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Innovationforen Mittelstand“.

Ergebnisse und Impulsvorträge der Konferenz und der Themen-Workshops können Sie hier einsehen: http://www.innovationsforum-energie.de/ergebnisse.aspx

Die Pressemitteilung zur Konferenz finden Sie hier: https://www.energieregion.de/fileadmin/media/Infothek/Presse/Pressemitteilungen