German
EN
Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News >

3. Soroptimist International Kunstpreis für Künstlerinnen in der Metropolregion Nürnberg

14.02.2019

Der „Soroptimist International Kunstpreis für Künstlerinnen in der Metropolregion Nürnberg“ geht in die dritte Runde. Die Jury hat sich in Buttenheim getroffen.

Jurysitzung zum Kunstpreis der Soroptimist-Clubs in der EMN. Die Jurysitzung fand im Levi Strauss-Museum in Buttenheim bei Bamberg statt. Foto: Dr. Tanja Roppelt/SI Club Würgau-Fränkische Schweiz

Die Jury-Sitzung des „Soroptimist International Kunstpreis für Künstlerinnen in der Metropolregion Nürnberg“ hat am 25. Januar im Levi Strauss-Museum in Buttenheim stattgefunden.

Der Gedanke der Vernetzung war es, der im Januar 2013 sieben Soroptimist International-Clubs aus der Metropolregion Nürnberg an einen Tisch brachte. Die Clubs wollten ihr Engagement für die Rechte von Frauen besser bekannt machen und dafür ein gemeinsames Projekt entwickeln. 

Konsens bei allen Beteiligten fand der Kunstpreis, der alle zwei Jahre verliehen wird. Mit diesem Preis möchte Soroptimist International Bildende Künstlerinnen unterstützen, die in der Metropolregion Nürnberg leben und/oder arbeiten. Auch soll damit ein Zeichen gesetzt werden für den noch immer unterrepräsentierten weiblichen Anteil an der Kunst.

Preisgeld für „SI Kunstpreis für Künstlerinnen in der Metropolregion Nürnberg“ aus eigener Tasche finanziert

Die Soroptimist International-Clubs finanzieren das Preisgeld, das vorher mit Projekten erwirtschaftet werden muss, aus eigener Tasche. Die Finanzlast hat sich reduziert, da sich in der Zwischenzeit noch zwei Clubs zum Netzwerk hinzugesellten. Außer den Gründerinnen aus Nürnberg, Erlangen, Forchheim, Bamberg (zwei), Würgau-Fränkische Schweiz und Amberg-Sulzbach sind seit zwei Jahren auch SI-lerinnen aus Fürth und Coburg dabei. 2018 kam der Club Hof hinzu. Deshalb wurde das Preisgeld von 4000 auf 5000 Euro erhöht.

Jurysitzung Kunstpreis in Buttenheim, sechs Künstlerinnen waren nominiert

Die Wahl wurde von einer Expertinnen-Jury und den beteiligten Clubs getroffen. Die Expertinnen-Jury setzte sich aus den Kunsthistorikerinnen Dr. Pia Dornacher vom Lothar-Fischer Museum in Neumarkt, Dr. Barbara Kahle, Vorsitzende des Kunstvereins Bamberg, und Martina Sutter-Kress aus Erlangen zusammen. Die Preisträgerin des Jahres 2017, Kathrin Hausel aus Fürth, gehörte ebenfalls zur Jury.

Kunstpreis hat Vorbildcharakter

Der mit 5000 Euro gut dotierte Kunstpreis hat Vorbildcharakter. Er zeigt, was möglich ist, wenn Vernetzung in unserer Region mit Leidenschaft und zielgerichtet praktiziert wird: Das künstlerische Potential auf hohem Niveau von Frauen in unserer Europäischen Metropolregion Nürnberg wird somit nicht nur sichtbar gemacht, sondern erfährt auch zugleich die so wichtige öffentliche Würdigung.

Nachfolgend eine Auflistung der Kandidatinnen und die nominierenden Clubs.

Nominierungen „Soroptimist International Kunstpreis für Künstlerinnen in der Metropolregion Nürnberg“ 2019:
- Stefanie Brehm Bamberg, SI-Club Bamberg Wilde Rose
- Michaela Schwarzmann SI-Club Forcheim Kaiserpfalz und SI-Club Bamberg Kunigunde
- Jasmin Schmidt, SI-Club Nürnberg
- Rosa Brunner, SI-Club Fränkische-Schweiz, Würgau
- Ursula Kreutz, SI-Club Erlangen
- Susan Liebold, Susan Liebold Club Coburg
- Barbara Engelhardt, SI-Club  Fürth

In diesem Jahr wird die Kunstpreis Verleihung vom Sorptimist Club Würgau/Fränkische Schweiz ausgerichtet. Die Verleihung findet am 17. Oktober um 19 Uhr auf Schloss Sassanfahrt bei Hirschaid statt.

Was bedeutet Soroptimist International?

Soroptimist International - abgeleitet von "sorores optimae", die besten Schwestern - ist mit rund 80.000 Mitgliedern in 130 Ländern die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen, die sich für die Bildung von Frauen, Menschenrechte und gemeinschaftliches ehrenamtliches Engagement einsetzen. Das tun sie mit Projekten auf internationaler und nationale Ebene, die regionalen Clubs organisieren ihre eigenen Veranstaltungen vor Ort - oder eben gemeinschaftlich wie jetzt in der Metropolregion Nürnberg.