German
EN
Sie befinden sich hier: Startseite > Leben & Arbeiten > Platz für... > Querbanker

Bühne, Bank und wahre Werte

Platz für Querbanker – Gregor Schäfer wollte die Welt besser machen. Er hat deshalb Politikwissenschaft studiert und ist dann grüner Banker geworden. Bei der UmweltBank in Nürnberg arbeitet er daran, ökologische und nachhaltige Projekte zu finanzieren. Auf der Bühne setzt er sich in seinem Kabarettprogramm kritisch und humorvoll mit der Finanzwelt auseinander. Ein echter Querbanker in der Metropolregion Nürnberg.

„Ich habe mir schon immer die Frage gestellt, wie die Welt funktioniert. Warum die Dinge so sind, wie sie sind.“, erzählt Gregor Schäfer. Deshalb hat er angefangen, Politikwissenschaft zu studieren. „Aber pünktlich zum Ende des Studiums hab ich dann gemerkt, dass mir das Studium diese Frage nicht beantworten wird.” Eine Antwort auf seine Frage bekam Schäfer erst in Mittelamerika. Dort war er nach dem Studium für mehrere Monate im Urlaub. „Da hatte ich sehr stark den Eindruck, dass sich heutzutage fast alles nur noch ums Geld dreht.“

Diese Erkenntnis hat ihn dazu gebracht, sich einen Job in der Finanzwirtschaft zu suchen. „Geld an sich ist ja nicht schlecht. Man muss es eben allen zur Verfügung stellen. Und man muss sinnvolle Dinge damit anstoßen. Letztlich ist es ein tolles Werkzeug, die Welt und die Gesellschaft ein kleines bisschen besser zu machen.“ Die Motivation, Geld sinnvoll einzusetzen hat den in Frankfurt geborenen Politikwissenschaftler zur UmweltBank nach Nürnberg gebracht. „Ich habe mich über die UmweltBank informiert und gefragt, ob sie denn auch einen Politikwissenschaftler gebrauchen können. Und zu meiner Überraschung haben sie Ja gesagt“, erzählt er.

Wenn der Name Programm ist

Die UmweltBank, in Nürnberg gegründet, finanziert seit über zwanzig Jahren nachhaltige Projekte. Die Schwerpunkte des Bankgeschäfts reichen von Sonnenenergie sowie Wind- und Wasserkraft über Blockheizkraftwerke bis hin zur ökologischen Landwirtschaft und Recycling. Darüber hinaus engagiert sich die UmweltBank für weitere Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes sowie für umwelt- und sozialverträgliche Vorhaben. Gregor Schäfer arbeitet bei der UmweltBank in der Projektfinanzierung, vor allem im Bereich Wind- und Solaranlagen. Hier hat er genau den richtigen Platz gefunden, um sich beruflich zu verwirklichen und dabei etwas Sinnvolles zu tun, sagt er: „Es hört sich vielleicht ein bisschen komisch an, dass man in einer Bank die Welt besser machen kann. Aber ich finde, in der UmweltBank ist das tatsächlich möglich. Denn ich habe ja die Wahl, wofür Geldmittel zur Verfügung gestellt werden. Und hier werden tatsächlich nur ökologische Projekte finanziert.“

Doch nicht nur die Projekte sind ökologisch. In der UmweltBank wird vom Kaffee über die Büromöbel bis hin zum Kugelschreiber Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. „Damit identifiziert man sich dann sehr stark“, sagt Schäfer. „Gerade, weil sich das Unternehmen auf die Fahne geschrieben hat, grün zu sein, ist es natürlich authentisch und glaubwürdig, wenn die UmweltBank das auch so lebt und man sieht: Hier wird das wirklich ernst genommen.“

../../fileadmin/metropolregion nuernberg 2011/01 Platz fuer/Bilder platzfuer/Querbanker/650x440 PlatzfuerQuerbanker MetropolregionNuernberg
Gregor Schäfer
  • geboren in Frankfurt am Main
  • lebt in Roth
  • UmweltBanker und Kabarettist

Für Gregor Schäfer sind Umweltschutz und ökologisches Banking nicht nur im Job wichtig. Sondern auch auf der Bühne. Seit 2011 nimmt er in seinem Kabarettprogramm das Finanzwesen auf die Schippe. „Ich habe schon den Anspruch, den Leuten auch wirklich was zu vermitteln. Und wenn man das unterhaltsam und lustig macht, kann man die Menschen einfach viel besser mitnehmen.“ Das Kabarett nimmt im Leben Gregor Schäfers mittlerweile eine große Rolle ein. Die Stelle bei der UmweltBank hat er auf Teilzeit reduziert, um sich neben seinem Beruf ganz der Arbeit auf der Bühne widmen zu können. „Das ist schon fantastisch. Alleine die Möglichkeit zu haben, in der Projektfinanzierung zu 50 Prozent zu arbeiten und mich mit den anderen 50 Prozent auf das Kabarett konzentrieren zu können. Ich kenne viele Kabarett-Kollegen, die immer wieder zwischen Kurzzeitjobs hin und her springen, um sich diesen Traum ermöglichen zu können. Da ist es toll, die Unterstützung der UmweltBank zu haben.“ 

Die perfekte Mischung

Seinen Lebensmittelpunkt verlegt er nun von Augsburg in die Metropolregion Nürnberg nach Roth. Zum einen, um Job und Kabarett noch besser verbinden zu können. Zum anderen, weil die Metropolregion Nürnberg perfekt zu ihm passt. „Für mich ist es hier möglich, mich in die Natur zurückzuziehen und gleichzeitig aber auch am urbanen Leben teilzunehmen. Etwas zu erleben. Eben die perfekte Mischung.“ sagt Schäfer. Genau wie Kabarett und Bankwesen: „Das passt einfach.“

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren:

UmweltBank

Die UmweltBank verbindet erfolgreiches und professionelles Bankmanagement mit ökologischer und sozialer Verantwortung. Über 22.000 finanzierte Umweltprojekte, von Erneuerbaren Energien bis zu Ökohäusern, belegen: Bei keiner anderen Bank können Anleger ihr Geld so konsequent umweltfreundlich arbeiten lassen wie bei der UmweltBank.

https://www.umweltbank.de/ mehr
Gregor Schäfer Kabarett

Von Beginn an, also seit 2012, entwickelte Gregor die Figur des Finanzberaters „Manni Meier“. Parallel dazu trat er aber auch immer wieder als er selbst, also: als Gregor Schäfer, auf. Mit diesen beiden Charakteren spielte er seit Januar 2013 die Programme „Moneyfest“ (Manni Meier) und „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Schein“ (Gregor Schäfer). In beiden Programmen steht das Thema Geld im Mittelpunkt.

http://www.geldkabarett.de/ mehr
 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International