Zum Hauptinhalt springen
Steigerwaldhalle, BurgebrachVeranstaltungen Klimaschutz

H2-Symposium: Möglichkeiten und Potenziale

Seit seiner Entdeckung im Jahre 1766 durch Henry Cavendish stellt Wasserstoff eine interessante Alternative zu anderen chemischen oder physikalischen Speichermedien dar. Insbesondere die Frage „Batterie oder Brennstoffzelle“ hat in der Geschichte mehrfach in beide Richtungen ausgeschlagen. Auch heute wird dieser „Wettbewerb“ der Speichermedien wieder zunehmend diskutiert. Insbesondere im Mobilitätsbereich ergeben sich dabei spannende Aspekte zwischen Energieeffizienz, Energiedichte oder Verfügbarkeit. Dabei zeigt eine Detailbetrachtung der spezifischen Eigenschaften, dass es eigentlich nicht um ein pauschales „entweder oder“, sondern eher um ein „je nach Anwendung“ geht. Denn Batterie oder Brennstoffzelle sind zukünftig eher als zwei Seiten den gleichen Medaille Elektromobilität zu verstehen.

In Kooperation mit dem Landkreis Bamberg greift die Informationsreihe „Kommunale Elektromobilität“ am 18. Februar 2020 das Thema Wasserstoff auf und diskutiert dessen Potenziale von der Mobilität bis zur Energieversorgung. Über Fachvorträge hinaus zeigen Praxisvorträge auch heute schon mögliche Erfolgskonzepte. In einer moderierten Diskussion können die verschiedenen Aspekte von Wasserstoff zwischen Teilnehmern und Experten diskutiert werden.

Das H2-Symposium richtet sich insbesondere an Kommunen und Landkreise. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Informationsreihe Kommunale Elektromobilität
H2-Symposium - Möglichkeiten und Potenziale
18. Februar 2020
Steigerwaldhalle, Burgebrach

Die Anmeldung zum Symposium erfolgt über die Klima- und Energieagentur Bamberg, Frau Michaela Högen: michaela.hoegenlra-ba.bayern.LÖSCHEN.de.

Anmeldungen sind möglich bis zum 10. Februar.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Programm, Referenten und Ort & Anfahrt finden Sie auf der Webseite von Bayern Innovativ.

Zurück