German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Über uns > Verein EMN

Verein EMN

Juristische Person der Europäischen Metropolregion Nürnberg

Durch die Gründung eines Vereins EMN Europäische Metropolregion Nürnberg e.V. (Verein EMN) am 7. Mai 2014 erhielt die Metropolregion Nürnberg eine rechtstragende Säule. Dabei wird die bestehende Struktur der Metropolregion Nürnberg nicht etwa ersetzt, sondern nur um eine juristische Person ergänzt, die ihre Handlungsmöglichkeiten erweitert.

Ausgehend von der Gebietsreform 1972 hat sich die kommunale Zusammenarbeit im Großraum Nürnberg ständig erweitert und intensiviert. Die Ministerkonferenz für Raumordnung hat dem am 28. April 2005 mit der Anerkennung als Europäische Metropolregion Rechnung getragen.

Die Metropolregion Nürnberg organisiert sich als öffentlich-rechtliche Gemeinschaft eigener Art, um die Freiwilligkeit der Mitgliedschaft zu betonen. Dieser kommt zwar volle Handlungsfähigkeit zu, nicht aber der formelle Status einer juristischen Person. Nach sieben Jahren erfolgreichen und expansiven Wirkens zeigt sich indes, dass auf diesen Status nicht mehr verzichtet werden kann.

Der seit Mai 2014 bestehende gemeinnützige Verein EMN bildet mit seinen Gremien Mitgliederversammlung und Vorstand die Governance der Metropolregion Nürnberg ab und nimmt folgende Aufgaben wahr:

  • Auftreten als Steuersubjekt
  • Beantragung und Empfang von Fördermitteln
  • Personalanstellung

Download Satzung und Beitragsordnung des Vereins EMN

Download Segelboot-Modell der EMN

Der Marketingverein

Der Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg wurde nach 17 Jahren erfolgreichem Standortmarketing zum 31. März 2013 aufgelöst. 1996 gründete Lokalpolitiker der Region zusammen mit der Wirtschaft den „Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V.“, damals noch unter dem Namen „Die Region Nürnberg e.V.“, mit dem Ziel die Akteure in der Region zu vernetzen, Potenziale zu entdecken und gemeinsam Projekte zu realisieren. Mit der Ernennung zur Europäischen Metropolregion im Jahr 2005 entstand ein neues Gebilde mit heute 23 Landkreisen und 11 kreisfreien Städten. Rat, Steuerungskreis, Foren und Geschäftsstelle arbeiten alle gemeinsam an einem Ziel: nämlich die Metropolregion Nürnberg von innen heraus zu stärken und international zu positionieren.  2012 wurde die Organisationsstruktur der Europäischen Metropolregion Nürnberg weiterentwickelt, um die Wirtschaft in der Metropolregion Nürnberg stärker einzubinden. In diesem Zug wurde im Oktober 2012 der Förderverein „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e.V.” gegründet und neue Mitwirkungsmöglichkeiten eröffnet. Die Geschäftsstellen des Marketingvereins der Europäischen Metropolregion Nürnberg und der Europäischen Metropolregion Nürnberg wurden bereits im September 2012 unter der Leitung von Dr. Christa Standecker, seit 2005 bereits Leiterin der Geschäftsstelle der Metropolregion, zusammengelegt, um die Ressourcen optimal auszuschöpfen.

Projekte

Aufgabe des Marketingvereins der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. war es, die Marke „Metropolregion Nürnberg“ als „Heimat für Kreative“ zu positionieren, ihre Überraschungsqualität mit dem Slogan „Kommen. Staunen. Bleiben.“ national und international zu kommunizieren und dabei ihre Stärken Kreativität, Internationalität und Lebensqualität herauszuarbeiten.

Dank der engen Kooperation zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft blickt der Verein auf 17 Jahre erfolgreiches Standortmarketing mit vielfältigen Aktivitäten zurück: denn mit kreativen Maßnahmen wurde die Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb der Metropolregion eingeladen, zu kommen, zu staunen und natürlich zu bleiben.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die Maßnahmen und Projekte des Vereins:

Marketing

Markenmanagement und Corporate Design

Das aktuelle Logo mit dem Schriftzug „Metropolregion Nürnberg“, dem modifizierten „N“ und dem Slogan „Kommen. Staunen. Bleiben.“ wurde 2006 kreiert. Der Slogan zielt dabei auf die Kernkompetenz der Metropolregion, die Überraschungsqualität ab.

 

Webauftritt

Die Metropolregion Nürnberg ist mit verschiedenen Webauftritten im Internet vertreten, die durch den Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. konzipiert und gepflegt wurden. 2011 erfolgte die Zusammenlegung der getrennten Seiten der Metropolregion Nürnberg und des Marketingvereins unter www.metropolregion.nuernberg.de.

In diesem Zuge wurde der Webauftritt inhaltlich und grafisch neu konzipiert. Mit einigen ihrer Projekte ist die Metropolregion Nürnberg außerdem in sozialen Netzwerken, wie beispielsweise Facebook, vertreten. Diese Auftritte wurden ebenfalls über den Marketingverein konzipiert und gepflegt.

 

Kommunikationsmaterialien

Zur Stärkung der internationalen und nationalen Kommunikation der Metropolregion Nürnberg erstellte der Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. fortlaufend verschiedene Kommunikations- und Werbemittel. Neben Pressemitteilungen zu verschiedenen Themen und Veranstaltungen gab der Verein monatlich den Newsletter „Marketing Aktuell“ heraus. Dieser löste 2010 den RegioPress und die RegioNews ab und berichtete über aktuelle Projektentwicklungen, aber auch Nachrichten aus der Metropolregion Nürnberg. Bis 2008 gab der Verein außerdem das Standortmagazin „Dürer“ und die Eventbroschüre „Dabei sein“ heraus.

 

Bedeutendes Printmedium der Metropolregion Nürnberg war der sogenannte „VarioFolder“ in deutscher und englischer Sprache. Auf 16 Einlegeblättern wurden die Foren und Kompetenzfelder vorgestellt. Nach verschiedenen Vorgängerversionen wurde er 2007 aufgelegt und 2011 inhaltlich und grafisch komplett überarbeitet. Ergänzt wurde der Vario Folder durch verschiedene Roll-up-Systeme, mit grundsätzlichen Informationen zum Wirtschaftsraum, zur Lebensqualität sowie zu den touristischen Highlights der Metropolregion.

 

Als erste deutsche Metropolregion bot die Metropolregion Nürnberg  2007 eine eigene Podcast-Serie an. Die Beiträge von Wirtschaft und Politik über Kunst und Kultur bis hin zu Wissenschaft und Forschung basierten auf dem bereits veröffentlichen Buch „Zukunft hat Herkunft – Unsere Erfindungen veränderten die Welt“ und richteten sich an junge Akademiker, die für die Region begeistert werden sollten.

 

Marketingkampagnen

1997 startete die Plakatkampagne „Raum für Starke Köpfe“ mit einem begleitenden Kinospot. 2002 wurde die Plakatkampagne mit Testimonials prominenter Persönlichkeiten aus der Region wie Andreas Köpke oder Elke Sommer neu aufgelegt und durch die eigene Talkshow des Vereins „Starke Köpfe“ sowie eine Broschüre (2003) und eine Radiokampagne (2005) ergänzt.

 

Ab 2000 nutze die Internationalisierungskampagne „icom-net“ für zwei Jahre die internationale Kommunikation der Partnerunternehmen innerhalb der Region. Mit der Plakatkampagne „Neue Perspektiven“ und einem emotionalen Kinospot warb der Marketingverein 2008 insbesondere in den neu hinzugekommenen Außenbereichen der Metropolregion für die Idee des Zusammenschlusses unter einem Dach.

 

Nach der Landtagswahl 2008 wurde zum Start der Regionalkampagne „Original Regional“ auf den verbleibenden Wahlplakatständern eine Werbeaktion mit den abgewandelten Wahlslogan der vier großen Parteien über die Vorteile des regionalen Einkaufens und die neue Website www.orginal-regional.info initiiert. Unter dem Titel „Ohne regionale Produkte fehlt was!“ und mit neuem Motiv wurde die Plakatkampagne 2009 auf Großflächen fortgesetzt.

 

2006 bis 2009 wurde die bundesweite Anzeigenkampagne „Heimat für Kreative“ in der Süddeutschen Zeitung geschaltet. Die 30 Motive der Kampagne wurden 2009 gebündelt in einer Ausstellung am Airport Nürnberg präsentiert. Als Wanderausstellung tourte diese durch die verschiedenen Rathäuser und Landratsämter der Metropolregion.

Jobstar und Preis der Metropolregion Nürnberg

Ab 1997 zeichnete der Marketingverein der Europäischen Metropolregion e.V. mit dem „Jobstar“ jeden Monat Unternehmerinnen und Unternehmer aus, die in der Metropolregion Nürnberg Ausbildungs- und Arbeitsplätze schaffen. Die Trophäe in Form eines stilisierten „J“ wurde insgesamt 140 Mal verliehen. Die Auszeichnung mit dem „Arbeitsplatz-Oscar“ der Region umfasste dabei nicht nur die Trophäe, sondern auch einen Bericht im hauseigenen Pressedienst RegioPress sowie einen TV-Beitrag beim Kooperationspartner Franken TV. Der 100. und 125. „Jubiläumsjobstar“ wurde bei Sonderveranstaltungen bewusst an Organisationen verliehen, die nicht im Licht der Öffentlichkeit stehen, aber einen bedeutenden Beitrag zu Beschäftigung und Ausbildung leisten.

 

Den Preis der Metropolregion Nürnberg verlieh der Marketingverein jährlich für herausragende Leistungen, Konzepte, Forschungsergebnisse, Ideen oder Akteure, die die Struktur oder die Lebensqualität der Metropolregion Nürnberg entscheidend verbessert und damit das Image der Metropolregion nachhaltig gefördert haben.

 

Der Jobstar ging an: 

  1. Schirmer Galvanotechnik, Schwabach  
  2. EMUGE-Franken, Lauf a. P. / Rückerdorf  
  3. Dehn & Söhne, Neumarkt  
  4. Rudolf Fritsche GmbH, Forchheim  
  5. WaveLight GmbH, Erlangen  
  6. Fritz Fett GmbH, Nürnberg  
  7. INA Wälzlager Schaeffler, Herzogenaurach
  8. Brücken-Center, Ansbach
  9. HE Hybrid Electronics, Veitsbronn
  10. Weiler Werkzeugmaschinen, Emskirchen
  11. Sanipa GmbH, Treuchtlingen
  12. Trattner GmbH, Fürth 
  13. Lechner Holding AG, Rothenburg
  14. Wicklein - Der Fenstermacher, Röthenbach
  15. C. Kreul, Forchheim
  16. KBR, Schwabach
  17. Bionorica, Neumarkt
  18. Peter Brehm Medizintechnik, Erlangen-Höchstadt
  19. Matthias Oechsler & Sohn, Ansbach
  20. ASTRUM Gesellschaft für angewandte Informatik mbH, Erlangen-Tennenlohe
  21. SELLBYTEL, Nürnberg
  22. EuWe - Eugen Wexler GmbH, Lauf
  23. Backhaus Greller, Langenzenn
  24. Möbelwerk Schüller, Herrieden
  25. Kleine Comödie, Fürth
  26. wbi Weber Betonwerke GmbH & Co.KG, Ippesheim
  27. NUTRICHEM diät + pharma GmbH, Roth
  28. Schreinerei Wiedmann, Dittenheim
  29. BKK Bavaria, Schwabach
  30. PROLEIT GmbH, Herzogenaurach
  31. HG Hans Güthlein CNC-Fertigungs GmbH, Langensendelbach
  32. J. Pröbster GmbH, Neumarkt/Opf.
  33. defacto marketing GmbH, Erlangen
  34. Wilisch & Sohn GmbH, Ansbach
  35. NEFkom Telekommunikation GmbH & Co. KG, Nürnberg
  36. Nürmont GmbH, Feucht
  37. Playmobil FunPark, Zirndorf
  38. TRANSNOVA-Ruf, Ansbach
  39. Lämmerer & Co. GmbH Glasdesign, Dinkelsbühl
  40. Bäckermeister Jürgen Bräuninger, Neustadt a.d. Aisch
  41. LUX-HAUS GmbH & Co., Georgensgmünd
  42. HALEX GmbH, Weißenburg
  43. Apollo-Optik, Schwabach
  44. Geiger Maschinenbau, Pretzfeld
  45. Petry, Neumarkt i.d. Opf.
  46. SVV Video Vertrieb GmbH, Fürth
  47. Spirit Link GmbH, Erlangen
  48. Semikron International, Nürnberg
  49. Schwenninger Betriebskrankenkasse (BKK), Ansbach
  50. Rummelsberger Anstalten , Schwarzenbruck
  51. Abele & Geiger GmbH, Marktbergel
  52. Pressmetall Gunzenhausen Galsterer & Co. KG, Gunzenhausen
  53. Schorsch & Co Direktwerbung GmbH, Schwabach
  54. Kama Bad GmbH & Co. KG, Greding/ Grafenberg
  55. Fritz Berger GmbH & Co. KG, Neumarkt i. d. Opf.
  56. Heumann Pharma GmbH, Feucht
  57. REHART GmbH, Ehingen
  58. Thermosensorik GmbH, Erlangen-Tennenlohe
  59. Kennametal Hertel GmbH & CO. KG, Werk Ebermannstadt, Landkreis Forchheim
  60. protoform ® Konrad Hofmann GmbH, Fürth
  61. Sill Optics GmbH & Co. KG, Wendelstein
  62. Pentaprise GmbH, Zirndorf
  63. Instrumentarium Imaging Ziehm GmbH, Nürnberg
  64. IMO Stoll & Russ GmbH, Gremsdorf
  65. Einrichtungshaus Pilipp GmbH, Ansbach
  66. Manfred Jacob Kunststoff-technik GmbH & Co KG, Landkreis Neustadt/ Aisch - Bad Windsheim
  67. Alfmeier Präzision AG, Treuchtlingen
  68. CrossLinkFaserverbund-technik GmbH & Co KG, Cadolzburg
  69. Nürnberg Gummi nip GmbH & Co. KG, Georgensgmünd
  70. Sperl Dental, Neumarkt
  71. PTS Plastik Technologie Service, Adelshofen/Tauberzell
  72. Grötsch Energietechnik, Hersbruck
  73. Wolf & Liegel GmbH, Schwabach
  74. RFP Metallbearbeitung GmbH, Parsberg
  75. Medical Valley, Erlangen
  76. Hans Schmidt GmbH & Co., Fürth
  77. Klinik Fränkische Schweiz, Landkreis Forchheim
  78. MR Datentechnik, Stadt Nürnberg
  79. imbus AG, Möhrendorf
  80. Loos Deutschland GmbH, Gunzenhausen
  81. Speck Pumpen Walter Speck GmbH & Co KG, Roth
  82. Heinlein Plastik Technik GmbH, Ansbach
  83. Stechert Stahlrohrmöbel GmbH, Wilhermsdorf
  84. MEKRA Lang GmbH, Ergersheim
  85. Ortlieb Sportartikel GmbH, Heilsbronn
  86. ZEITLAUF GmbH antriebstechnik & Co.KG, Lauf a.d. Pegnitz
  87. Fischer-Automobile GmbH, Neumarkt
  88. Kreisverband Arbeiterwohlfahrt Stadt Schwabach, Schwabach
  89. funkwerk plettac electronic gmbh,, Fürth
  90. Max Bögl GmbH & Co. KG, Neumarkt i.d.Opf.
  91. Geiger Präzision GmbH, Eggolsheim
  92. Hans Henglein & Sohn GmbH, Abenberg/Wassermungenau
  93. infowerk ag, Nürnberg
  94. Hermann Guthmann Werke AG, Weißenburg
  95. BRODOS AG, Baiersdorf
  96. 3Soft GmbH, Erlangen
  97. Musikhaus Thomann, Treppendorf 30
  98. Bolta Werke GmbH, Leinburg
  99. Bamberger Kaliko GmbH, Bamberg
  100. Jugendwerkstatt, Langenaltheim
  101. Diakonie Neuendettelsau, Neuendettelsau
  102. Eckart Graviermaterial GmbH, Ansbach
  103. hotel.de AG, Nürnberg
  104. TeVi Markt Handels GmbH, Neumarkt
  105. Wolz Nautic OHG, Langensteinach
  106. Centrosolar Glas GmbH & Co.KG, Fürth
  107. IVT GmbH & Co. KG, Rohr
  108. Tutogen Medical GmbH, Neunkirchen am Brand
  109. guttenberger+partner GmbH, Freystadt
  110. Burkhardt GmbH, Bayreuth
  111. AREVA NP, Erlangen
  112. B.O.S.FRANKEN SECURITY GmbH, Schwabach
  113. SES Software, Engineering & Schaltanlagen GmbH, Schnaittenbach
  114. sepp.med.gmbh, Röttenbach
  115. Heizomat GmbH, Gunzenhausen-Maicha
  116. Wolke Ink & Printers GmbH, Hersbruck
  117. Maschinenbau Leicht GmbH, Hallstadt
  118. Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co.KG, Heilsbronn
  119. HDE Logistik GmbH, Bamberg
  120. Duropack Wellpappe Ansbach GmbH, Ansbach
  121. ISO Software Systeme, Nürnberg
  122. Franken-Therme Bad Windsheim GmbH, Bad Windsheim
  123. Arndt - Sicherheit und Service GmbH & Co. KG, Fürth
  124. JURA-Fleisch GmbH & Co. KG, Neumarkt
  125. Werkhof Amberg Sulzbach gGmbH, Mehrgenerationenhaus Elternschule Amberg, Rothenburger Projektschmiede e.V., bws Berufliche Weiterbildung & Sozialagentur Schumann, Ausbildungsverein Bamberg-Forchheim e.V., Kolping-Dienstleistungs GmbH, Jugendwerkstatt Bayreuth des Vereins Horizonte e.V., Laufer Mühle, GGFA Erlangen AöR, Pack'mers Gebrauchtwarenhof, Stiftung Der Schülercoach, elan gGmbH Fürth, CAH Christliche Arbeiterhilfe e.V. Neumarkt, Anna-Stiftung, KolpingBildungszentrum Neustadt, carisma Integrationsbetrieb Hersbruck, NORIS Arbeit gGmbH, Werkhof Regenbogen, ZAK Zentrum für Arbeit + Kultur e.V., bfz GmbH Weißenburg, Kolpingbildungswerk in der Diözese Regensburg e.V. Bildungszentrum Amberg
  126. PASS Stanztechnik AG, Creußen
  127. baumann GmbH, Amberg
  128. Armatec Vierhaus GmbH, Gunzenhausen
  129. ESS Erlanger Sicherheits Service, Erlangen
  130. NAF Neunkirchener Achsenfabrik AG, Neunkirchen am Brand
  131. Meier Betonwerke GmbH, Lauterhofen
  132. TREND-STORE shop creation GmbH, Greding
  133. VIPA GmbH, Herzogenaurach
  134. Schlenck GmbH, Bayreuth
  135. Käfer und Hummel GmbH & Co. KG, Ursensollen
  136. BKM-Präzisionswerkzeuge GmbH, Schwabach
  137. Tradoria GmbH, Bamberg
  138. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf
  139. Schäfer, Zirndorf
  140. Plant Engeineering GmbH, Nürnberg

Projekte für Existenzgründer

Die Gründung junger Unternehmen oder der Start in die freiberufliche Selbständigkeit sind entscheidende Schritte – für die Gründer selbst, wie auch für die volkswirtschaftliche Dynamik. Aus diesem Grund unterstützte der Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. mit verschiedenen Projekten die Existenzgründer in der Metropolregion Nürnberg.


Gemeinsam mit den Wirtschaftsförderern der Metropolregion präsentierte er sich auf der START-Messe für Existenzgründer in Nürnberg, den Westmittelfränkischen Existenzgründertagen und der größten Mittelstandsmesse Deutschlands, der B2D-Messe (Business to Dialog-Messe). Bereits 1998 wurde der Existenzgründerpool unter www.gründerpool.de in Leben gerufen, eine Internet-Datenbank in der Existenzgründer ihre Leistungen online darstellen, auf sich aufmerksam machen und sich untereinander vernetzen können.

Erlebniswegweiser Metropolregion Nürnberg

Die Autoren Markus Raupach und Bastian Böttner von GuideMedia konnten dafür gewonnen werden, in Kooperation mit dem Marketingverein der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. ihre erfolgreiche „Erlebniswegweiser”-Reihe mit einem „Erlebniswegweiser Metropolregion Nürnberg” fortzusetzen. Der Erlebniswegweiser erschien im Herbst 2011 und ist im Buchhandel erhältlich.

 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International