German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
29.06.2015

Zukunftsthemen und Indien im Fokus - 9. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg


Unter dem Motto „Wissenstransfer. regional - national - international“ findet in diesem Jahr „in Bayern ganz oben“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hof der 9. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg statt. Am Dienstag 28. Juli ab 13 Uhr sind Entscheider und Multiplikatoren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Bildung herzlich eingeladen, um wichtige Zukunftsthemen der Metropolregion und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren. Dabei stehen die internationale wie nationale Vernetzung sowie Chancen in Bezug auf den demografischen Wandel und Energiegewinnung im Fokus. „Metropolregion goes India“ - heißt in diesem Jahr zudem ein Themenschwerpunkt, der die Chancen eines deutsch-indischen Wissenstransfers für die Metropolregion aufzeigen wird.

Der Wissenschaftstag als „wissenschaftliches Schaufenster Nordbayerns“ wird jährlich vom Forum Wissenschaft der Metropolregion an wechselnden Hochschulstandorten veranstaltet. Diese Plattform hat vorrangig das Ziel, den aktuellen Forschungsstand der Region zu repräsentieren und die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken.

„Mit dem Wissenschaftstag in Hof sollen der regionale und globale Wissenstransfer sowie die Notwendigkeit von Netzwerken entlang von Megatrends wie zum Beispiel Wasser- und Energiemanagement sichtbarer werden“, erklärt Prof. Dr. Jürgen Lehmann, Präsident der gastgebenden Hochschule Hof. Neben der örtlichen Hochschule tritt auch die Stadt Hof als Gastgeber auf. Auch die benachbarte Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege unterstützt den Wissenschaftstag mit der Konzeption und Betreuung des Panels „Demografischer Wandel – Chancen für die Region“.

Möglich wird der Wissenschaftstag 2015 durch das Engagement des Premiumpartners Siemens AG sowie der Caspar Ludwig Opländer Stiftung und der Oberfrankenstiftung. Lokale Partner sind die Stadt Hof, Dachser Intelligent Logistics, LGA Bereich Prüfstatistik, Thüga MeteringService, Rehau und die Stiftung der Sparkasse Hochfranken.

Neue EU-Regionalförderpolitik für Forschung und Innovation
Nach einer indischen Eröffnungszeremonie und einigen Grußworten hält Dr. Wolfgang Streitenberger, Conseiller der EU-Generaldirektion für Regionalpolitik und Stadtentwicklung den Auftaktvortrag. Unter dem Vortragsthema „Die neue EU-Regionalförder­politik für Forschung und Innovation“ wird Dr. Streitenberger detaillierte Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Tendenzen der europäischen Entwicklungsstrategie geben. Danach teilen sich die Gäste in unterschiedliche Themenpanels auf.

Vier Panels thematisieren Zukunftsthemen aus der Lebenswelt der Metropolregion

Unter dem Titel „Internationalisierung - Metropolregion goes India“ behandelt ein Panel den Wissens- und Technologietransfer im deutsch-indischen Kontext. Neben indisch-europäischen Projekten im Bereich Erneuerbare Energien wird auch ein neuer deutsch-indischer Studiengang vorgestellt. Welche neuen Perspektiven und Mehrwert bietet diese Kooperation?

„Demografischer Wandel - Chancen für die Region“ konzentriert sich auf die wachsende Bedeutung demografischer Einflüsse und die Handlungsmöglichkeiten in der Metropolregion. Zukunftsorientierte Versorgungsmodelle sowie die Möglichkeiten der Digitalisierung in Gesundheit und Pflege sind Thema.

Das Panel „Mehrwert durch Vernetzung“ betrachtet die Metropolregion als Teil eines globalen Netzwerks und diskutiert ihre Chancen anhand einer zukunftsorientierten Kommunikation.

Die Podiumsdiskussion „Zukunftswelt Wasser und Zukunftswelt Energie“ erörtert die Aussichten eines zukunftsorientierten Umgangs mit unterschiedlichen Rohstoffen und Erneuerbaren Energien.

Die Informationsstände im Ausstellungsbereich bieten den Besuchern zudem die Möglichkeit mehr über die wissenschaftlichen Kompetenzen in der Metropolregion Nürnberg zu erfahren. Hochschulen und ausgewählte Forschungseinrichtungen sowie Sponsoren und lokale Partner informieren.

Mehr Informationen zum Ablauf entnehmen Sie dem angehängten Programm.

Parallel zu den vier Fachpanels treffen sich Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte der Metropolregion zur halbjährlichen Ratssitzung in der benachbarten Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege. Ab 17.15 Uhr feiert die Metropolregion Nürnberg unter dem Motto „Ein Hoch auf Hier“ ihr 10-jähriges Bestehen und lädt zum ersten Sommerfest der Metropolregion, ebenfalls in die Hochschule für angewandte Wissenschaften, ein. Nach einem Willkommen durch Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Nürnberg, wird Finanz- und Heimatminister, Dr. Markus Söder, die Eröffnungsrede halten und die Vergabe mehrerer Stipendien des Bayerischen Ministerpräsidenten übernehmen.

Zum Ausklang sorgen regionale Spezialitäten aus der Genussregion Oberfranken sowie kulturelle Beiträge der Indie-Band Emma Stoned, des Akkordeonquintetts der Musikschule der Hofer Symphoniker, der Akustikgruppe Trio Pasión und des Bläserensembles der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege Hof für einen unterhaltsamen Ausklang des Sommerfestes.

Die Teilnahme am Wissenschaftstag ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung bis Montag, 20. Juli 2015, erforderlich.
Mehr Informationen und das Anmeldeformular zum 9. Wissenschaftstag unter:
http://wissenschaftstag.metropolregionnuernberg.de/wissenschaftstag.html

 

Veranstalter:
Europäische Metropolregion Nürnberg
Forum Wissenschaft Geschäftsstelle
Stadt Fürth - Wirtschaftsreferat
Königsplatz 1, 90762 Fürth
Tel.: 0911 974-1894
wissenschaft@fuerth.de

Pressekontakt:
Projektbüro Wissenschaftstag
Verena Rudert, Jeannine Postel
Kulturidee GmbH
Singerstraße 26
90443 Nürnberg
Tel.: 0911 81026-25
wissenschaftstag@metropolregion.nuenberg.de

 

 


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International