German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
20.02.2013

Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg machen sich schlau zu Fördermöglichkeiten durch den Europäischen Sozialfonds (ESF)


Im Rahmen ihres 2. Runden Tisches in Kronach haben die Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg detaillierte Informationen zur Beantragung von Projekten und Qualifizierungsmaßnahmen im Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. Sven Wagner und Walter Armgart vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozia­les, Familie und Frauen gaben praktische Hinweise und stellten die aktuelle Fördersi­tuation vor.

Gabriele Riedel, Zukunftscoachin im Landkreis Kronach berichtete über ihre Arbeit: Sie ist besonders in den arbeitsmarktrelevanten Bereichen aktiv, die derzeit nicht über die Wirtschaftsförderung und das Regionalmanagement im Landkreis abgedeckt sind. So baut sie beispielsweise ein Informationsportal auf, das einen Überblick über die Ar­beitgeber im Landkreis bietet, d.h. über die Unternehmen und Institutionen mit ihren Ausbildungs- und Arbeitsplatzangeboten.

Oswald Marr, Landrat des Landkreises Kronach zeigt sich erfreut über die Zusammen­arbeit der Zukunftscoaches im Netzwerk: „Ich halte es für sehr sinnvoll, Fachthemen gemeinsam zu erarbeiten. Wenn ein Zukunftscoach über seine Erfahrungen in einem Projekt berichtet, kann das sehr anregend und hilfreich für die Arbeit der anderen Zu­kunftscoaches sein. Außerdem sind die Runden Tische und die damit verbundene Pressearbeit eine gute Möglichkeit für die Zukunftscoaches, die Öffentlichkeit im loka­len Umfeld über ihre Arbeit zu informieren.“

Organisiert und vorbereitet wurde die Veranstaltung von den in der Geschäftsstelle der Metropolregion Nürnberg angesiedelten zentralen Zukunftscoaches, die in Kronach auch ihr eigenes Aufgabenspektrum vorstellten. Sie sorgen dafür, dass erfolgreiche Projekte in die Fläche gebracht werden. Derzeit arbeiten sie daran, dass die 2011 er­folgreich durchgeführte Qualifizierungsmaßnahme „Applikationen-Master“ in weiteren Gebieten der Metropolregion angeboten wird. Dazu bauen sie ein Netzwerk mit Bil­dungsdienstleistern und möglichen Projektträgern auf. Schließlich bringen sie eigene ESF-Projekte bzw. ESF-geförderte Qualifizierungsmaßnahmen auf den Weg. Sie sorgen dafür, dass in der gesamten Metropolregion Nürnberg Kompetenz in diesem Bereich aufgebaut wird und auch Landkreise ohne eigenen Zukunftscoach alle zentralen Infor­mationen erhalten.

In 15 Landkreisen und Städten der Metropolregion Nürnberg arbeiten Zukunftscoaches an den Auswirkungen des demografischen Wandels auf den Arbeitsmarkt. Die zentra­len Zukunftscoaches organisieren den Austausch im Netzwerk der Zukunftscoaches durch sog. Runde Tische. In monatlichen Runden Tischen werden jeweils Themen von gemeinsamer Relevanz bearbeitet. Der nächste Runde Tisch findet am 20. März 2013 in Bamberg zum Themenkanon Berufsbildung / Ausbildung / Duales Studium statt.

Weitere Informationen unter www.zukunftscoaches.de

Anlage 

Bild 1 – Die Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg zusammen mit dem Kronacher Regionalmanger Willi Fehn und Vertretern des Bayerischen Sozialministeriums beim Runden Tisch in Kronach, Quelle: Christian Kreuzer

Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

Ansprechpartnerin:
Europäische Metropolregion Nürnberg
Geschäftsführerin
Dr. Christa Standecker 
Theresienstraße 9, 90403 Nürnberg
Tel. 0911/231-10 5 11
Mobil 0160/5 32 21 99 (für Redaktionen erreichbar von 13.00-15.00 Uhr)
geschaeftsstelle@metropolregion.nuernberg.de
www.metropolregion.nuernberg.de


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie