German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
16.07.2010

Würzburg gibt passive Mitgliedschaft in der Metropolregion Nürnberg auf


Am 15. Juli 2010 hat der Würzburger Stadtrat mit 21 zu 26 Stimmen beschlossen, seine Mitgliedschaft in der Metropolregion Nürnberg aufzugeben. Der Oberbür¬germeister der Stadt Nürnberg und Ratsvorsitzende der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, bedauerte diese Entscheidung Würzburgs, nicht mehr in der Metropolregion Nürnberg dabei zu sein. „Gleichzeitig ist diese Entscheidung des Würzburger Stadtrats zu respektieren“, so Maly weiter.

Der Zusammenschluss der Metropolregion Nürnberg beruht auf der Freiwilligkeit. Voraussetzung für die Mitwirkung ist die Einsicht in die Vorteile dieser strategi-schen Allianz bei den Partnern. Dies ist bei der Stadt Würzburg offensichtlich mehrheitlich nicht der Fall. Der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Dr. Georg Rosenthal, konnte sich mit seiner Empfehlung, in der Metropolregion Nürnberg künftig in konkreten Feldern mitzuwirken, im Stadtrat leider nicht durchsetzen. Würzburg hat sich in der Vergangenheit nicht in die Arbeit der Metropolregion eingebracht. Vielleicht hat sich auch deshalb der Nutzen der Metropolregion für einen Teil des Rates nicht erschlossen.

„Die Metropolregion Nürnberg bleibt offen, auch für Würzburg, auch in Zukunft!“, so Maly abschließend.

 

Ansprechpartnerin
Europäische Metropolregion Nürnberg
Geschäftsstelle
Dr. Christa Standecker
Geschäftsführerin
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg

Telefon  (09 11) 2 31 - 79 73 oder - 79 74
Telefax  (09 11) 2 31 - 79 72
E-Mail     metropolregion@stadt.nuernberg.de
Internet www.em-n.eu


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International