German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
02.08.2010

Wettbewerb MEHRWERT FAMILIE 2010 startet: Die Metropolregion Nürnberg sucht ihre familienfreundlichsten Unternehmen


Die Metropolregion Nürnberg hat sich das Ziel gesetzt, die familienfreundlichste Wirtschaftsregion Deutschlands zu werden. Im Rahmen eines Wettbewerbs „Mehrwert Familie 2010“ von Juli bis November sucht die Metropolregion ab sofort besonders familienfreundliche Unternehmen.

Sowohl Mitarbeiter von Unternehmen, wie auch Externe, können Arbeitgeber für die Prämierung vorschlagen. Eine direkte Teilnahme ohne Vorschlag durch Dritte ist ebenfalls möglich. Auf die Gewinner warten Geldpreise in Höhe von insgesamt 5.000 Euro. Beteiligen können sich große, mittlere und kleine Arbeitgeber aller Branchen.

„Im Wettbewerb sollen diejenigen Unternehmen ausgezeichnet werden, die unabhängig von Unternehmensgröße und vorhandenen Organisationsstrukturen bereits heute innovative Maßnahmen zur Familienfreundlichkeit umsetzen“, erklärt Nürnbergs berufsm. Stadtrat Dr. Roland Fleck, als Geschäftsführer des Forums „Wirtschaft und Infrastruktur“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg, zum Start des Wettbewerbs. Ein Ziel ist es, neben der Prämierung von Preisträgern, Aufmerksamkeit für vorbildliche Konzepte zur familienfreundlichen Personalpolitik aus der Metropolregion zu erzeugen und so Lerneffekte beim Transfer guter Beispiele in die ganze Metropolregion zu ermöglichen.

„Familien sind wichtig, um den Herausforderungen des demographischen Wandels zu begegnen“, so der Ratsvorsitzende der Europäischen Metropolregion Nürnberg und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly. „Wenn die Unternehmen ihren Fachkräftebedarf sichern wollen, so ist die Balance von Beruf und Familie sicherlich ein Schlüssel zum Erfolg! Berufstätige Mütter und Väter brauchen besondere Rahmenbedingungen, damit sie den Anforderungen im Unternehmen und in der Familie gerecht werden können“, so Dr. Maly weiter.

"Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentraler Faktor einer nachhalti-gen Personalpolitik. Unternehmen schaffen sich damit Vorteile beim Wettbewerb um die Talente am Arbeitsmarkt. Dabei hilft der Blick in andere Regionen und Länder, weil man auf diese Weise von den Besten lernen kann." erläutert Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG und Schirmherr des Projektes „familienfreundlichste Wirtschaftsregion“.

Die Ausschreibung findet im Rahmen des seit Juli 2009 bestehenden Kooperati-onsprojektes „Europäische Metropolregion Nürnberg - Auf dem Weg zur fami-lienfreundlichsten Wirtschaftsregion" statt, das das Forum „Wirtschaft und Infrastruktur“ gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und dem Bundesministerium durchführt. Projektziel ist es, die Metropolregion Nürnberg zur „familienfreundlichsten Wirtschaftsregion Deutschlands“ zu entwickeln. „Die große Herausforderung für die Führung auf der einen und die Belegschaft auf der anderen Seite be-steht darin, die Anforderungen durch Flexibilität und Mobilität einer modernen Arbeitswelt mit den Bedürfnissen der Menschen an die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben in Einklang zu bringen,“ unterstreicht die stellvertretende Vorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Liz Mohn, den Spagat, den alle Beteiligten oft bewältigen müssen. „Daher bin ich fest davon überzeugt, dass der Wettbewerb und die existierenden guten Beispiele in der Metropolregion helfen, vorbildliche Lösungen für die Arbeitswelt von heute und morgen zu finden.“

Die Hürden für die Teilnahme sind niedrig, denn nicht selten ist es Unternehmen – insbesondere den kleinen und mittleren – gar nicht bewusst, mit welchen Angeboten sie bereits Familienfreundlichkeit praktizieren. Beispiele hierfür sind flexible Arbeitszeiten und Teilzeit-Angebote, Wiedereinstiegsprogramme für Eltern in Elternzeit, Heimarbeits-Option für Eltern, Unterstützungsangebote für pflegebedürftige Angehörige, Kinder und vieles mehr.

Die Teilnahmebedingungen sowie der Fragebogen zum Wettbewerb sind auf der Wettbewerbsseite www.mehrwert-familie.de hinterlegt.

 


Ansprechpartner
Birgit Wintermann
Projekt Manager
Bertelsmann Stiftung
Carl-Bertelsmann-Straße 256
33311 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 81 – 8 12 89
Telefax (0 52 41) 81 - 68 12 89
E-Mail birgit.wintermann@bertelsmann-stiftung.de


Geschäftsstelle des Forums „Wirtschaft und Infrastruktur“
der Europäischen Metropolregion Nürnberg
Rolf Rabenstein
Theresienstr. 9
90403 Nürnberg
Telefon (09 11) 2 31 - 68 47
Telefax (09 11) 231 - 47 66
E-Mail metropolregion.wirtschaft@stadt.nuernberg.de


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International