German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
11.03.2011

Metropolregion Nürnberg platziert sich international als nachhaltiger Immobilien- und Wirtschaftsstandort


Auf der Leitmesse für Gewerbeimmobilien MIPIM 2011 konnte sich die Metropolregion Nürnberg durch die Teilnahme an einem Panel des renommierten Urban Land Instituts wirkungsvoll als nachhaltiger und umweltbewusster Immobilien- und Wirtschaftsstandort platzieren.

„Nachhaltigkeit ist eines der Kernthemen der diesjährigen MIPIM“, fasst berufsmäßiger Stadtrat Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Metropolregion Nürnberg, seine bisherigen Messe-Eindrücke zusammen. „Es geht darum, wie Städte und Regionen sich für die Zukunft positionieren. Im Klartext geht es darum, umwelt- und wirtschaftspolitische Interessen zu einer gemeinsamen Strategie zu vereinen,“ so Fleck weiter.

Durch seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion des international tätigen Urban Land Institutes, kurz ULI, hatte der Nürnberger Wirtschaftsreferent Dr. Fleck die Gelegenheit, dem internationalen Publikum die Nürnberger Aktivitäten und Erfolge zum Thema „Nachhaltige Stadt“ vorzustellen. Im Anschluss diskutierte er gemeinsam mit den Vertretern der Städte Hamburg und Stockholm die Chancen und Vorteile, die das Thema Nachhaltigkeit den Investoren einer Stadt bietet.

„Nachhaltigkeit betrifft alle Lebensbereiche gleichermaßen“, stellt Dr. Fleck fest. „Egal ob Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft oder Verwaltung. Unser Vorteil in der Metropolregion ist, dass wir Nachhaltigkeit nicht lernen müssen wie andere, da wir schon seit vielen Jahren großen Wert darauf legen, nicht nur an das Hier und Jetzt, sondern auch an Morgen zu denken.“

Durch den Strukturwandel hat die nachhaltige Stadtentwicklung in Nürnberg zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Besonders im Nürnberger Westen stehen die Verantwortlichen großen Herausforderungen gegenüber. Durch die Neunutzung ehemaliger Produktionsflächen der AEG und großer Immobilienbestände von Primondo/Quelle sind sie mit erheblichem städtebaulichen Umgestaltungspotenzial konfrontiert. Zusätzlich stellt der anhaltende demographische und wirtschaftsstrukturelle Wandel Stadt und Region Nürnberg vor neue Herausforderungen. Rathaus und Entwickler suchen nun nach integrativen Handlungskonzepten, wie mit dieser Verantwortung umgegangen werden kann.

„Die MIPIM ist mit ihrem internationalen und breit gefächerten Teilnehmerfeld auch eine hervorragende Möglichkeit, eigene Strategien zu prüfen und neue Im-pulse aufzunehmen“, stellt Dr. Fleck, der als Geschäftsführer des Forums Wirt-schaft und Infrastruktur die wirtschaftlichen Belange der Metropolregion vertritt, fest. „Mehr und mehr hat sich die Veranstaltung zu einer Quelle neuer Tendenzen und Strömungen in der Immobilien- und Finanzwirtschaft entwickelt. Durch unsere Teilnahme können wir diese erstens mitgestalten und zweitens bei vielen Thematiken bereits Erfahrungen einbringen. Das steigert unser Ansehen national und international deutlich.“

Die MIPIM findet vom 8. – 11. März 2011 in Cannes (F) statt. Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist zum fünften Mal in Folge mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Standpartner und Sponsoren 2011 sind: Airport Nürnberg, aurelis Real Estate, Drees & Sommer, IHK Nürnberg für Mittelfranken, IVG Immobilien, Marketingverein Metropolregion Nürnberg, NürnbergMesse, Sparkasse Nürnberg, Sontowski & Partner, Stadt Nürnberg, Müller Medien und die wbg Nürnberg.

Bildanlage: (v.r.) Dr. Roland Fleck, berufsm. Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg im Gespräch mit Ulla Hamilton, stellv. Bürgermeisterin der Stadt Stockholm; Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor der Stadt Hamburg und ULI-Moderator Greg Clark

 

Ansprechpartnerin
Amt für Wirtschaft der Stadt Nürnberg
Frau Katja Ferschl
Theresienstr. 9
90403 Nürnberg
E-Mail: wirtschaft@stadt.nuernberg.de


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International