German
EN
   
Sie befinden sich hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen >
31.10.2011

Krönchen für die Besten aus dem Spezialitätenwettbewerb


31 UNSERER ORIGINALE wurden gekrönt – Katja Hessel unterstützt Engagement für regionale Lebensmittel – Spezialitätenwettbewerb war ein voller Erfolg

Im 1. Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion Nürnberg hat die Jury 31 der 130 ORIGINALE mit einem Krönchen ausgezeichnet. Die Qualität der Bewerbungen war so hervorragend, dass sich die Jury zur Vergabe von Krönchen für die Besten entschlossen hatte. Die „Krönungszeremonie“ auf der Consumenta wird von Staatssekretärin Katja Hessel (Jury-Mitglied) gemeinsam mit dem Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner (Sprecher des Spezialitätenwettbewerbs), dem Rother Landrat Herbert Eckstein (Sprecher der Regionalkampagne „Original Regional“), Bürgermeister Werner Hipelius (Geschäftsführer des Forums Tourismus), Bürgermeister Gerd Geismann (2. stellvertretender Ratsvorsitzender der Metropolregion) und dem Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch (Mitglied des Lenkungsgremiums Original Regional) sowie weiteren Jury-Mitgliedern durchgeführt. Alle Beteiligten sind vom Erfolg des Spezialitätenwettbewerbs begeistert.

Die Vergabe der kulinarischen Insignien ist der vorläufige Höhepunkt des Erfolgszugs, den der 1. Spezialitätenwettbewerb im Sommer angetreten hatte. Ein weiterer Meilenstein war die Prämierung der 130 Originale beim Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg am 15./16. Oktober, bei der rund 20.000 Besucher zu verzeichnen waren. An diesem Tag stellten 80 Originale ihre Spezialitäten vor. Die kulinarische Landkarte der Metropolregion wurde  „enthüllt“. Rund 10.000 Faltkarten sind schon vergriffen. Weitere 30.000 werden mit Krönchen gedruckt.

Die Juroren und allen voran Staatsekretärin Katja Hessel führte aus, dass regionale Wirtschaftskreisläufe zu den stabilen Koordinaten in unserem Marktgeschehen zählen. Es ist eine große Stärke, dass es in der Metropolregion so viele engagierte und qualitätsbewusste Erzeuger, Verarbeiter und Anbieter regionaler Spezialitäten gibt.  Zugleich ermunterte sie die Verbraucher, „besonders darauf zu achten und zu schätzen, was aus ihrer Region kommt“. Ihr Ministerium unterstützt mit der Förderung der Kooperationsstelle „Partnerschaft ländlicher Raum – Verdichtungsraum“ die Projektarbeit. Darüber freut sich die Geschäftsführerin der Metropolregion Dr. Christa Standecker, denn „ohne diese Unterstützung wäre die Durchführung des Spezialitätenwettbewerbs durch meine Geschäftsstelle nicht möglich gewesen“.

„Es ist uns nicht leicht gefallen, aus diesen oft sehr engagierten Bewerbungen einige als Gewinner des Spezialitätenwettbewerbs herauszuheben“, betonte der Sprecher des Wettbewerbs, der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner. Schnell sei man sich in der Jury aber einig gewesen, dass die „Breite der Bewerbungen“ ebenso gewürdigt werden sollte, wie „die Spitze“. Die nun verteilten Krönchen machen, so Söllner, deutlich, dass die Metropolregion Nürnberg „kulinarisch ganz vorne mitspielt“.

Krönchen gingen zum Beispiel an den Karpfen in seiner Aischgründer und in seiner Oberpfälzer Ausprägung. Frisch gekrönt wirbt der Sympathieträger seit kurzem auf 300 City-Light-Plakaten im Nürnberger Stadtgebiet unter dem Titel „Einer unserer Besten“ für regionale Spezialitäten. „Der kulinarische Genuss unterstreicht das Erleben einer Region“, betont Bürgermeister Hipelius, Sprecher des Forums Tourismus. „Die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Spezialität, Natur und Kulturlandschaft, Wirtschaft und Tourismus prägen den Lebensraum und die Lebensqualität.“

Gleichwohl wünschte sich der Rother Landrat Herbert Eckstein bei den Krönungsfeierlichkeiten auf der NN-Medienbühne der Consumenta, „dass die Produkte unserer Region im täglichen Bedarf und beim wöchentlichen Einkauf eine immer größere Rolle spielen“. Ziel müsse es sein, auch den kleineren, oftmals handwerklich arbeitenden Betrieben, sowie den in der Fläche der Metropolregion wirtschaftenden Landwirten sichere Absatzmärkte zu ermöglichen, so der Sprecher der Regionalkampagne Original Regional. Der Spezialitätenwettbewerb zeige, dass sowohl bei den Produzenten als auch bei den Verbrauchern die „Lust auf die Region“ enorm sei.

Der Spezialitätenwettbewerb trifft den Puls der Zeit. Es ist daher kein Zufall, dass das Thema Regionalität das Leitthema der diesjährigen Consumenta ist. In zahlreichen Programmpunkten wird der Spezialitätenwettbewerb aufgegriffen. Am Sonntag, 30.10. unternehmen Mundartdichter und Kabarettisten auf der Consumenta gar einen kulinarisch verbalen Streifzug durch die Region: Nach dem Motto „Wou die Kniedla Kneedla haasn“ plaudern Neugierg, Klaus-Karl Kraus und Ulrich Rach über ihre kulinarischen Vorlieben.

Wer Lust auf regionale Spezialitäten hat, wird bei der Consumenta in Halle 9 ganz sicher fündig. Noch bis zum 1. November sind dort auch die Anbieter von „Original Regional“ und viele Teilnehmer des Spezialitätenwettbewerbs zu finden.

Im Internet ist eine interaktive Variante der kulinarischen Landkarte (einschließlich der Krönchenträger) zu finden unter http://www.spezialitaetenwettbewerb.de/karte/alle.

Bild

Die Krönung der Gewinner

Anlage

Die gekrönten Gewinner des 1. Spezialitätenwettbewerbs der Metropolregion

 


Ansprechpartner
Europäische Metropolregion
Geschäftsstelle
Dr. Christa Standecker
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg
Telefon 0911 231-7971
Telefax 0911 231-7972
metropolregion@stadt.nuernberg.de
www.metropolregion-nuernberg.de


Birke und Partner GmbH
Kommunikationsagentur
Gabriela Gucanin
Marie-Curie-Str. 1
91052 Erlangen
Telefon 09131 8842-25
Telefax 09131 8842-44
gabriela.gucanin@birke.de
www.birke.de


 
Stadt/Landkreis
 
Die Metropolregion
 
 
Leben
Entdecken
 
 
 
 
 
Geniessen
 
 
Erleben
 
 
 
 
 
 
 
Karriere
Bildung
 
 
 
Wissenschaft
 
Starke Branchen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unternehmen
 
 
 
Wohnen
 
Familie
 
International